Die Idee – wie es zur Firma TicToys kam

2009: über Spanien nach Deutschland

Die Geschichte von TicToys – die neue Spielzeugkultur beginnt in Spanien: „La Boca de Lobo“ ist ein kleiner, verrauchter Szeneclub in Madrid, in dem Tony Ramenda, Schlagzeuger einer Chemnitzer Rockband im September 2009 ein Konzert gibt. Nach dem Auftritt kommt es zum Tausch mit einem Konzertbesucher: Eine CD der Band gegen ein buntes Geschicklichkeitsspiel aus Holz. Ziel ist es, die bunt angemalte Holzkugel auf dem Griff zu fangen …

2010: Vom WG – Hit zum Jonglierspielzeug

Zurück in Chemnitz wird das einfache Geschicklichkeitsspiel zum Dauerbrenner in Tonys Studenten WG. Er und sein Mitbewohner Matthias üben sich am Fangen der Kugel und feilen an ersten Tricks. Sie recherchieren die Hintergründe des Spiels und erfahren, dass es sich um ein altes Kulturgut aus Lateinamerika handelt. Schon bald entwickeln sie erste eigene Prototypen. Mit dem Doppelgriff werden die Spielvarianten vielseitiger – das Ticayo ist jetzt nicht mehr nur Geschicklichkeitsspiel, sondern ein richtiges Jonglierspielzeug.

2011: Vom ersten Prototypen zur eigenen Spielzeugfirma

Tony und Matthias entfachen das Ticayo-Feuer: Das Spiel entwickelt sich unter Chemnitzer Studenten zum Party Hit. Weil sie es gerne verschenken möchten, beginnen sie es in kleiner Serie selbst zu fertigen. Sie entwickeln es mit einem bekannten Holzspielzeugmacher und erzgebirgischen Drechselprofis zur Perfektion. Durch den großen Zuspruch entschließen sich Tony und Matthias ihre eigene Spielzeugfirma zu gründen. Der 13. Mai 2011 ist Verkaufsstart des Ticayos und offizielles Gründungsdatum von „TicToys – die neue Spielzeugkultur“.

2012: TicToys starten durch

Die ersten Ticayos sind gebastelt – nun werden sie unter die Leute gebracht. Tony und Matthias fahren über Ökomärkte und Spielemessen und lernen immer mehr über ihr neues Arbeitsumfeld. Sie stellen fest: Die Welt der Spielwaren wird beherrscht durch eine globalisierte Spielwarenindustrie und einer Logik des schnellen Profits durch billige Massenproduktion in Fernost. Das Ticayo fährt gegen diesen Trend und erhält viel Zuspruch. Dem Ticayo wird das „SpielGut“ Siegel verliehen, die Medien präsentieren das Spiel deutschlandweit (u.a. im ZDF HeuteJournal) und das Ticayo findet Tag für Tag neue Freundinnen und Freunde.

2013: Tualoop wird geboren

Die TicToys Firmengründer erholen sich von der neonfarbigen Plastikwelt der weltweit größten Spielwarenmesse in Nürnberg. Nach Messeschluss steht noch ein Besuch im Spielzeugmuseum auf der Feierabendagenda. Neben alten Zauberkästen, Puppen und Blechspielzeug entdecken sie die Miniatur eines Reifenspiels aus dem 17 Jahrhundert. Die Phase der Entwicklung und Experimente beginnt von neuem ..

2014: Kreative Pause

entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, denken, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen, spielen, entspannen…

2015: myFibo ist da

Nach zwei Jahren erscheint 2015 die neue TicToys Innovation: myFibo – my first Boomerang! Viele Menschen haben in ihrer Kindheit eher negative Erfahrungen mit Bumerangs gemacht. Sie sind meist kompliziert zu werfen und wenn sie doch mal zurück kommen, kann es sehr weh tun… myFibo macht damit Schluss. Ein Set besteht aus vier Bumerangs aus robustem Karton, perfekt für das heimische Wohnzimmer! Die Fibos sind sehr einfach zu werfen, konzipiert für Kinder ab 4 Jahren und können noch dazu individuell ausgemalt werden. Ab sofort heißt es bei TicToys: Many happy returns!

2016: myRoodi geht steil!

Neben Boomerangs erobern jetzt auch Wurfscheiben viele, viele Wohn- und Klassenzimmer. Da myRoodi wirklich schon für die ganz kleinen konzipiert ist, darf jetzt aber auch in Kinderzimmern schon Karton bemalt und geworfen werden.
Was sonst noch passiert: TicToys stellen auf ihrer ersten Auslandsmesse in Birmingham aus und werden immer internationaler. So gibt es die Papierbumerangs “Made in Germany” z.B. auch in den USA, in Japan und sogar Australien zu kaufen!

boomerangs und frisbees aus papier

2017: mit das.Brett in Balance bleiben

Die Zeit ist reif für etwas Großes – aus einem Waldorfklassiker wird ein Fitnessboard. Das.Brett vereint alle guten TicToys – Eigenschaften: Schlichtes Design, eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und ein Naturprodukt par excellance. Für das.Brett wird sogar eine kleine Holzwerkstatt eingerichtet. Jetzt wird bei TicToys in Leipzig auch gefärbt und geölt.
Außerdem wird 2017 auch schon am nächsten großen Ding gebastelt…

Instagram @tictoys